Beachvolleyballanlage „Playa in Cologne“

am Institut der Deutschen Sporthochschule, Köln

Jahr: 2008, BGF: Institut 1.050 m², Gebäude Playa: 700 m², Außenanlagen 9.600 m²

Östlich des Instituts der Deutschen Sporthochschule fügt sich die neue Beachvolleyballanlage ein. Die so genannte Playa setzt sich baulich aus einem Betriebsgebäude für den Spielbetrieb und einer Eventhalle zusammen. Der linear zur Junkersdorfer Straße verlaufende Baukörper der Playa umfasst Seminar-, Sanitär-, Lager- und Küchenräume. Entlang der nördlichen Längsseite verläuft ein außen liegender Erschließungsweg. Dieser wird über die gesamte Längsseite durch ein auskragendes Dach vor Wettereinflüssen geschützt.
Verschiebbare Wetterschutzelemente der Eventhalle erlauben eine vollflächige Öffnung zu den Volleyballspielfeldern und ermöglichen ein variables Erscheinungsbild. Eine vertikale Lammellenfassade aus Lärchenholz prägt die äußere Gestaltung beider Baukörper. Diese legt sich flächig über die sekundären Öffnungselemente und verleiht den beiden neuen Bausteinen einen homogenen und schlichten Charakter.

Fotos: Jens Willebrand, Köln